Ride-Parts' S&S Evo Chopper

Ich sage den Leuten immer, dass ich JEDES Motorrad liebe und das stimmt auch. Wo das Ding herkommt, in welchem Stil es gebaut ist; Egal, wenn‘s zwei Räder und einen Motor hat bin ich meistens schnell verkauft. Denn wenn man sich in eine Marke oder einen gewissen Stil verbeißt, dann riskiert man ganz schnell die Kirschen vom Kuchen zu verpassen. Nur allzu oft im Leben habe ich nämlich, wenn’s um motorisierte Gefährte geht, gerade dort die größte Befriedigung gefunden wo ich es mir überhaupt nicht erwartet hätte. Eine gewisse Offenheit in alle Richtungen ist meiner Meinung nach also mehr als ratsam für jeden.

Nun will das aber nicht heißen, dass nicht auch ich trotzdem insgeheim eine gewisse Präferenz habe. Und da wären wir dann ganz schnell bei den Old School Choppern. Schmal, simpel, kompromisslos; da schlägt mein Herz am schnellsten. Grundsätzlich ist mir dann aber wiederum ganz egal welches Triebwerk da drin steht, ob nun amerikanisch, japanisch, englisch oder sonst was.

Als ich dann vor 3 Wochen auf der Custombike Show an dieser Starrahmen Evo der Firma Ride-Parts aus Itzehohe vorbei kam, fiel mir die Kinnlade fast bis auf den Hallenboden. Okay, ich gebe zu, ab jetzt verliert der Artikel etwas an Objektivität, doch ich kann mich nicht an viele Bikes (wenn überhaupt eines) erinnern, welche bei mir persönlich so ins Schwarze getroffen hätten wie dieses hier. Wenn Ihr nun meint, Ich würde zu persönlich werden, dann lasst mich euch sagen, dass diese Webseite von einem Enthusiasten geführt wird, dessen Leidenschaft für Motorräder keine Grenzen kennt. Und Leidenschaft hat nun mal oft nur wenig mit Objektivität zu tun.

Juljan Iversen von Ride Parts hat diese Bike auf Basis eines kräftigen 96er S&S-Evos in einem 1999er Wishbone Starrahmen innerhalb von 2 Monaten aufgebaut um Werbung für seine Firma zu machen und ich denke dass jedem, der schon mal selber ein Bike gebaut hat auffällt wie unglaublich clean dieses gefertigt wurde. Ich bin an jenem Samstag insgesamt 4-mal zu diesem Hobel zurückgekommen um nach neuen Details zu suchen, die ich zuvor vielleicht übersehen hatte. Da wäre z.B. eine sauber versteckte Verlegung der Kabel und Züge, Miniaturtaster welche in die Armaturen integriert wurden, ein aufwändiger und sehr cleane Verarbeitung und Konstruktion der Schaltung sowie der Fußbremse, eine geniale Kombination aus Auspuffhalter und Sozius-Fußrasten mit integrierten! Blinkern (leider auf diesen Bildern noch nicht verbaut), versteckte Fender-Halterungen, eine clever gefederte King & Queen Sitzbank und vieles andere.

Ich könnte jetzt hier, wie sonst üblich, alle weiteren technischen Details zu dieser Maschine aufzählen, doch das würde die Idee hinter diesem Artikel verfälschen, welche nämlich lautet; seht euch das Ding an! Der Lackierer, nämlich Danny Schramm vom Schrammwerk , sollte aber erwähnt werden, denn auch der hat ganze Arbeit geleistet.

Juljans Firma Ride-Parts liegt wie gesagt in Itzehoe bei Hamburg und beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Um- sowie Aufbau von Harleys (aber auch anderen Custombikes) sowie dem Service für Selbige. Juljan hat mir übrigens mitgeteilt, dass das Bike zum Verkauf steht. Also Ehefrau, wenn du dies liest: ich habe kein Problem mit einem leicht verspäteten Weihnachtsgeschenk.

Hier geht’s zur WEBSITE von Ride-Parts sowie zu der passenden FACEBOOK-Seite.

Die Bilder stammen von Frank Sander / Thundermedia.

This slideshow requires JavaScript.