VTR Customs' Boes.ch 110

Ich betreibe diese Website weil ich Motorräder liebe. Und wenn ich sage, dass ich Motorräder liebe, dann meine ich damit nicht wie leider viele da draußen eine bestimmte Marke, sondern ALLE Motorräder. Ob alt, ob neu, ob hubraumstark oder schwachbrüstig, für’s Gelände oder die Straße; Sch…egal, Hauptsache es hat zwei Räder und einen Motor! Doch auch ich muss zugeben, dass es ein paar Modelle gibt, welche sogar meine bedingungslose Zuneigung zum Zweirad auf eine harte Probe stellen. Und als eines der ersten Modelle dieser Sorte fällt mir da umgehend BMW’s K100 ein. Wieso genau kann ich noch nicht einmal sagen denn es gibt weitaus hässlichere Motorräder denen ich etwas abgewinnen kann, doch einer K? Ich weiß nicht. Vielleicht weil ich damals als Jugendlicher die Buchhalter in der Nachbarschaft damit heimkehren sah während in der heimischen Garage reihenweise die schnellen, japanischen Vierzylinder-Renner der älteren Brüder rumstanden. Keine Ahnung, auf jeden Fall würde ich so manches darauf verwetten, dass mir niemals eine K ins Haus kommen wird.

Nun gehört es in unserer wachsenden Szene jedoch in letzter Zeit zum guten Ton, neue Trends in Bezug auf die Basismodelle welche umgebaut werden, zu setzen. Das finde ich begrüßenswert, man schaue sich nur mal die vielen interessanten Honda CX Umbauten der letzten 12-18 Monaten an. Doch in letzter Zeit zeichnet sich ein neuer Trend ganz deutlich am Horizont ab, nämlich Umbauten auf Basis dieser elenden K. Und wenn ich auch zugeben muss, dass ich mittlerweile schon zwei oder drei K’s gesehen habe, welche mir insgeheim ganz gut gefielen, so hat BMW’s fliegender Ziegelstein sein G‘schmäckle bei mir noch nicht ganz ablegen können. Nun gibt es aber ein Detail, welches ich wirklich an der K mag, und dabei handelt es sich um ihre Aluminiumfelgen. Schwarz lackiert gefallen die Dinger mir sehr gut sogar. Des Weiteren bin ich im Allgemeinen seit jeher ein Bewunderer von sogenannten 'Rocket Cowls', diesen klassischen, torpedo-ähnlichen Verkleidungen. Ein Blick auf die Bilder dieses Artikels zeigen also worauf das hier hinaus zu laufen scheint, nicht wahr? Die Jungs von VTR werden mir doch nicht etwa mein schönes Vorurteil gegenüber der K100 vermiesen!

Die Truppe um Dani Weidmann hat beim Bau dieser Maschine mit der Schweizer Firma Boesch zusammengearbeitet. Boesch baut seit 1920 wunderschöne Mahagoni-Motorboote, wie man sie sich in Venedig auf dem Canale Grande mit Audrey Hepburn und Clark Gable drin vorstellt. Ziel war es, die Eleganz dieser Boote in die…K einfließen zu lassen.

Nach einigen Anläufen hatte man als erstes die Torpedo-ähnliche Verkleidung aus Aluminium von Hand geformt. Anschließend wurde ein kurzes, niedriges Alu Heck geformt um das recht breite Rahmenheck der K 100 optisch zu verschmälern. In Zusammenspiel mit dem Tank, der Verkleidung sowie der handgefertigten Seitendeckel wurde so die gewünschte, leicht keilförmige Gesamtlinie verwirklicht.

Die größte Herausforderung sollten jedoch die Mahagoni-Holz-Applikationen darstellen. Handgemachte Aluminiumteile sind nun mal nicht zu 100% eben, was den Bootsbauer Domenic Roner an den Rand der Verzweiflung brachte. Nach viel Arbeit und Gefluche hat es zu guter Letzt doch noch geklappt und die Holzapplikationen strahlen mit ihren 15 Schichten Hochglanz-Klarlack wie ein Boesch Boot unter der Sonne. Die Kosten für den Spaß möchte Dani Weidmann dann doch lieber für sich behalten.

Der Besuch einer Ausstellung klassischer Jaguar-Fahrzeuge half bei der Farbfindung, welche in einem dunklen Blau, gepaart mit Elfenbein-Weiß sowie dem gebürsteten Aluminium ein sehr klassisches Bild abgibt. Die Logos und Pinstripes wurden von Johanna Vogelsang aufgetragen während Yves Knobel sich um die handgemachte Sitzbank kümmerte. VTR Customs möchten jedes Bike mit einer Reminiszenz an die Schweizer Uhrmacherkunst versehen, weshalb das Ziffernblatt einer Spannungsanzeige mit dem Logo der Boes.ch individualisiert wurde. Boesch selber komplettierten den Look indem sie original Bootsschalter aus den 70ern, Chromhaken zum Vertäuen sowie gelaserte Metal-Logos in der klassischen Boesch Schrift, aber eben als Boes.ch ausgeschrieben, beisteuerten.

Die fetten Reifen unterstreichen die flache Linie während der handgefertigte Auspuffkrümmer, welcher in einem Unit Garage Endtopf mündet das filigrane Heck nicht verbaut.

Hier gibt es noch die technischen Daten:

  • Basis: BMW K100 RT, Baujahr 1985
  • Handgefertigter Aluminiumtank, Heck, Verkleidung sowie Seitendeckel
  • Handgefertigte Holzapplikationen von Domenic Roener von Boesch Boats Switzerland
  • Handgefertigte Sitzbank von Yves Knobel
  • Original BMW Felgen
  • Reifen : Vorne Firestone De Luxe 4.50 x18, Hinten Lester 5.50 x 17
  • Magura HC1 Brems-und Kupplungsarmaturen
  • Modifizierter Unit Garage Auspuff
  • Motor, Getriebe sowie Antriebstrang Original BMW
  • Gabel und Federn Original BMW
  • ABM Vario Clip Lenker
  • Motogadget Motoscope Mini Tacho
  • Spannungsanzeige von Zeitzone Zürich
  • Klassische Schalter von Boesch Classic Boats
  • VTR Customs Adapter für Monza Tankdeckel
  • Lackierung von Paint Shop Freuler in Benken
  • Logos von Johanna Vogelsang

Die Boes.ch 110 kann zum Preise von 39.000 CHF käuflich erworben werden, eine Klausel im Kaufvertrag erlaubt es seinen Erbauern jedoch, die Maschine bei den BMW Days in Garmisch sowie beim Glemseck 101 auszustellen. Und nun ratet mal, was ich mir ohne auch nur eine Sekunde zu Zögern in die Garage stellen würde, hätte ich gerade 39.000 Schweizer Fränkli zu viel!

Mehr Infos findet Ihr auf der WEBSITE von VTR Customs sowie ihren FACEBOOK und INSTAGRAM Seiten.

Bilder: Andri Margadant / PHOTOCAB.ch

This slideshow requires JavaScript.